Steckbrief Kinderbeauftragte/r

OBR8 Fege Niederursel NordweststadtLiebe Kinder, liebe Eltern, mein Name ist Alexandra Fege. Ich bin die Kinderbeauftragte für den Stadtteil Niederursel.

  

Interview 2014

Welche Themen haben Sie in den letzten Jahren am meisten beschäftigt?

Meine Hauptaufgabe sehe ich darin, als Ansprechpartnerin für die Bedürfnisse und Sorgen von Kindern und ihren Eltern in Niederursel präsent zu sein. Im Besonderen beschäftige ich mich gerade mit den notwendigen Umbaumaßnahmen der Außengelände in einigen Kindergärten des Stadtteils und besuche dazu regelmäßig Arbeitskreise. Darüber hinaus haben wir das Präventionprojekt "Noteingang" in Niederursel eingeführt. Das Projekt bietet Kindern Anlaufstellen bei Notfällen entlang der Kindergarten- und Schulwege. Momentan befinden wir uns diesbezüglich in Verhandlung mit den Geschäftinhabern des Nordwestzentrums.

An was arbeiten Sie zur Zeit?

Nachdem die Kinderanhörung im Juni so schön war und viele Ergebnisse gebracht hat, arbeite ich zusammen mit Herrn Yauschew daran die Vorschläge der Kinder umzusetzen.

Was möchten Sie in Zukunft bewegen?

Da ich mich als Vermittlerin zwischen den vor Ort lebenden Kindern und ihren Eltern und den städtischen Einrichtungen begreife, sehe ich auch weiterhin meine Hauptaufgabe darin, mich aktiv in die Arbeitskreise des Stadtteils einzubringen und dort den Kontakt zu Erzieher_innen und Lehrern_innen zu pflegen.

Mit wem sind Sie vernetzt?

Die Vernetzung läuft hauptsächlich über den Psychosoziale Arbeitskreis (PSAK). Der PSAK ist ein Zusammenschluss von sozialen Einrichtungen,
die in der Nordweststadt mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen arbeiten. Mit den Schulen habe ich guten Kontakt. Die Vernetzung mit Kindertagesstätten und Krippen gilt es weiter auszubauen. Im Zuge des bereits beschieben Präventionsprojekts "Noteingang" habe ich Kontakt zu den Geschäften des Stadtteils aufgenommen.