Eltern-Kind-Treff hat eröffnet

lila pfeilDer Kinderschutzbund hat auf dem Riedberg einen Eltern-Kind-Treff für Null- bis Dreijährige eröffnet. Das Angebot ist gratis und kann täglich genutzt werden.
Die Frankfurter Rundschau hat darüber am 30.03.2017 berichtet. Lesen Sie den Artikel hier (Link!).

Vorhang auf für die Klapperschlange

Lesesaison-Eröffnung am 30. Mai in der Kinderbücherei Kalbach

Das Amt für Kommunikation und Stadtmarketing macht bekannt: Am Dienstag, 30. Mai, heißt es wieder „Vorhang auf“ für viele junge Bücherwürmer. Denn dann fällt der Startschuss für die Lesesaison zur 30. Kalbacher Klapperschlange. Um 15.30 Uhr lüftet sich im Rahmen einer kleinen Feier der Vorhang in der Kalbacher Kinderbücherei und gibt den Blick frei auf jene 60 Bücher, die in diesem Jahr um die Gunst ihrer jungen Leser werben.

Es gibt drei verschiedene Alterskategorien, in denen jeweils 20 Bücher zur Auswahl stehen: 3. und 4. Klasse, 5. bis 7. Klasse und 8. und 9. Klasse. Aus allen Bewertungen wird der Siegertitel der Klapperschlange ermittelt.

Weiterlesen ...

Neuer Eltern-Kind-Treff an der Riedbergalee

pfeilwelle orangeIn der Riedbergalle 15 ist in den vergangen Tagen ein neuer kostenfreier und offener Eltern-Kind-Treff entstanden, der Treffmöglichkeiten für Eltern und Kindern bis zu drei Jahren ermöglicht. Neben netten Unterhaltungen, während sich die Kinder in hellen Räumen und Krabbellandschaften austoben sind hier auch ehrenamtliche HelferInnen zur Beratung zu finden.
Der Treff ist montags bis freitags von 9:30 bis 13 Uhr geöffnet.

Weiter Infos finden sich im Artikel der Frankfurter Neue Presse (Link!) (28.03.2017).

Rollen und Skaten im Frankfurter Norden

Rollsportanlage Kalbach copyright Gruenflaechenamt FrankfurtSkaterpark in Kalbach eröffnet

Nach Jahren, in denen ein geeigneter Standort gesucht wurde, und mehrfachen Umplanungen konnte die neue Rollsportanlage im Kalbacher Gewerbegebiet „Am Martinszehnten“ am 12. Mai 2016 eröffnet werden.Rollsportanlage Kalbach 2 copyright Gruenflaechenamt Frankfurt

Längst ist die Anlage zu einem Geheimtipp auch in der Frankfurter Skaterszene geworden. Sie liegt im Gewerbegebiet „Am Martinszehnten“ und ist besonders beliebt bei allen, die ohne großes Publikum ihre Fahrkünste erproben wollen. Die insgesamt etwa 880 Quadratmeter große Anlage ist ausgestattet mit verschiedenen Skatelementen wie beispielsweise einer „Chinabank“, „Wobbels“, „Wallride“ und einer „Funbox“. Neben Inlinern, Rollschuhen und Skateboards sind hier auch Roller und Scooter zulässig. Am Rand der Anlage stehen schattenspendende Bäume, Sitzwürfel und Bänke.

Auch für Jugendliche vom Riedberg ist die Anlage ein echter Geheimtipp. Wie man gut mit Fahrrad dorthin kommt kann man auch nachschauen unter Radrouten Riedberg. Die dortige Route führt von Kalbach (wo das ist, wissen alle doch bestimmt, oder?) zu den Großmärkten - und führt direkt am Skaterpark vorbei.

Siehe dazu auch die Berichterstattung der FNP vom 13.05.2016.


Archiv

Neuer Kinderbeauftragter für den Riedberg

Nach der Kommunalwahl im Frühjahr 2016 hat der neue Ortsbeirat 12 (Kalbach-Riedberg) Ronald Bieber als neuen Kinderbeauftragten für den Riedberg vorgeschlagen, und Anfang September wurde er vom Magistrat dann auch formell ernannt.

 

Kita Traumbaum offiziell eröffnet!

pfeil1Die neue Kita hat Platz für 99 Kinder im Alter von null bis sechs Jahren. Sie ist sein Sommer 2015 in Betrieb und wurde nun offiziell eröffnet.

Mehr dazu finden Sie hier in einem Artikel der FNP vom 04.05.2016.

Kätcheslachpark

pfeil1Der letzte Teil des Landschaftsparks wird nun in Angriff genommen. Mehr dazu in einem Artikel des Frankfurter Neuen Presse vom 07.07.2015

Riedberg-Gymnasium bilder Junior-Ingenieure aus

pfeil1Das Riedberg-Gymnasium wurde in das Netzwerk der Junior-Ingenieur-Akademien aufgenommen. In den achten und neunten KLassen wird es nun ein passendes Wahlpflichtfach geben.

Was genau dort passiert und wer es ermöglicht erfahren Sie in einem Artikel der FNP vom 10.03.2016.

Keine eigene Bücherei für den Riedberg

Über die Alternativen und die Meinung der Kinderbeauftragte Frau Roll berichtet Frankfurter Rundschau am 16.3.2015.

Neugierig? Hier finden Sie den Artikel.

Gefahren für Schulkinder

Sobald Eltern ihre Kinder an der Grundschule II auf dem Riedberg absetzen oder von dort abholen, werden die dortigen Verkehrsregeln oft ignoriert. Auch Lastwagen nehmen keine Rücksicht auf Schulkinder. Die Stadt möchte auf die Situation nun reagieren.

mehr in dem Bericht der Frankfurter Neuen Presse vom 24.2.2015

Verkehrsberuhigung

Die Richard-Breitenfeld-Straße ist ein verkehrsberuhigter Bereich. Viele Kinder und Eltern finden aber, dass zu viele Autofahrer zu schnell fahren.  Gemeinsam mit dem Ortsbeirat bitten sie die Stadt die Situation durch bauliche Maßnahmen zu entschärfen.

Bericht aus der Frankfurter Neuen Presse vom 28.10.2014

Zweite Grundschule auf dem Riedberg eingeweiht

(pia) Am Donnerstag, 11. Dezember, wurde die zweite Grundschule auf dem Riedberg eigeweiht. Eineinhalb Jahre nach der Eröffnung des Gymnasiums ist auf dem Riedberg ein zweiter Schulcampus entstanden. Auf dem Gelände an der Graf-von-Stauffenberg-Allee sind zusätzlich zur Schule eine Kita, eine Turnhalle und eine Lehrschwimmhalle untergebracht. Zudem gibt es eine Schulmensa und Betreuungsräume für den Nachmittag. „Dieses Ensemble ist somit wegweisend für die Bildungsangebote, die wir für die Pädagogik der Zukunft brauchen: multiprofessionell, vernetzt, ganztägig und lokal verortet“, sagte Bildungsdezernentin Sarah Sorge.

Die fünfzügige Schule für rund 520 Kinder wurde in Passivhausstandard erstellt und ist barrierefrei. Sie ergänzt das umfangreiche Bildungsangebot in dem rasch wachsenden Stadtteil Riedberg, der mit seinem Wachstum symbolisch für die Zunahme der Kinderzahlen Frankfurts steht. Die Planung musste wegen der gestiegenen Prognosezahlen sogar noch geändert werden, ursprünglich war der Neubau für eine vierzügige Grundschule ausgelegt. „Wir wollen unseren Kindern, die immer öfter den ganzen Tag in der Schule verbringen, ein angemessenes und anregendes Lern- und Spielumfeld bieten. Schule wird zunehmend vom Lern- zum Lebensort, diesem Anspruch werden wir in diesem schönen Neubau in hervorragender Weise gerecht“, sagte Sarah Sorge. Die Grundschule ist als Ganztagsschule des Landes anerkannt. Die zusätzlich von der Stadt Frankfurt finanzierte Erweiterte Schulische Betreuung hat der Verein Kaleidoskop übernommen. Außerdem wurde im Neubau eine Schulbibliothek mit 2.000 topaktuellen Titeln für Unterricht und Freizeit eingerichtet.