Aktuelles aus Fechenheim

Kindermuseum unterwegs

kindermuseum frankfurtDieses Mal stehen historische Schriften und Sprachen im Mittelpunkt.
Auf dem Spielplatz in der Konstanzer Straße können Kinder ab 6 Jahren vom 28. August – 02. September von 15-18 Uhr diese ausprobieren. An jedem Tag gibt es etwas Anderes zu erfahren und am Ende der Woche können Kinder ihr „eigenes Buch“ mitnehmen.

Beim Ferienprogramm des Quartiersmanagement sind Kinder gefragt

presse

Jeden Montag von 13-17 Uhr stehen auf dem Spielplatz in der Wächtersbacherstraße Spiel, Spaß und Sport und auch die Veränderungswünsche der Kinder im Mittelpunkt.

Jeden Mittwoch von 13-17 Uhr findet das Angebot auf dem Spielplatz in der Konstanzerstraße statt.

Mehr dazu erfahren Sie in einem Artikel der FNP vom 11.07.17

Den Stadtteil spielend verändern

Quartiersmanagement

lila pfeilDas Programm der „Aktiven Nachbarschaft“ kehrt zurück nach Fechenheim. Nora David und Leonore Vogt sind in das Nachbarschaftsbüro eingezogen. Erfahren Sie mehr über die beiden in einem Artikel der FNP (Link!) vom 14.02.2017

Bildungspaten engagieren sich

pfeilbogen rotDerzeit unterstützen 32 Bildungspaten 40 Kinder beim Deutschlernen. Die Nachfrage ist groß. Deshalb werden neue Unterstützerinnen und Unterstützer gesucht.
Lesen Sie mehr dazu hier in einem Artikel der FNP (Link!) vom 27.08.2016

Neues Haus für Hort „Lollipop“

pfeil1Die Frankfurter Neue Presse berichtet am 13.08.2016

"In nur zehn Monaten entstand eine neue Kita in der Pfortenstraße. Träger ist der Internationale Bund (IB). Zu den bereits vorhandenen Hort-Gruppen „Lollipop“ kommen demnächst zwei Kindergarten-Gruppen hinzu." Den ganzen Artikel dazu finden Sie hier.

'LeoMax' Projekt

button presseStadträtin Birkenfeld eröffnet Beratungswohnung in Fechenheim

(pia) In Kooperation des Frankfurter Programms „Aktive Nachbarschaft" mit dem Verein Kultur und Bildung (Kubi) und dem Immobilienunternehmen Deutsche Annington wurde das Projekt „LeoMax“ in Fechenheim im Juni 2015 gestartet. Die Bewohner sollen zusammengebracht und eingebunden werden. In der Beratungswohnung gibt es außerdem Beratung und Unterstützung unterschiedlichster Art.

Die Deutsche Annington stellte dafür eine Wohnung in der Leo-Gans-Straße 48 kostenfrei bereit. Bislang konnten bereits Aktivitäten wie ein Kochprojekt mit Kindern, ein Frauentreff sowie Beratung und Konfliktvermittlung bei Roma Familien stattfinden. Auch arbeiten die bestehenden Institutionen und Initiativen vor Ort netzwerkartig zusammen.

Das Projekt „LeoMax“ wurde durch Sozialdezernentin Daniela Birkenfeld sowie Vertretern der Träger vor Ort offiziell mit Einweihung der Beratungswohnung am 8.03.2016 eröffnet.
Quelle: PIA Stadt Frankfurt am Main

Spielmobil in Fechenheim

spielmobilautoWie in jedem Jahr macht das Spielmobil vom Abenteuerspielplatz Riederwald Station in verschiedenen Frankfurter Stadtteilen.

In Fechenheim ist es vom

13. - 17. April 2015 in der Freiligrathschule und vom

21. - 25. September 2015 in der Wächtersbacher Straße jeweils von 14-18 Uhr zu Gast.

Müllsammelaktion am 14. März 2015

Das Presse- und Informationsamt informiert:
Gemeinsam für ein sauberes Fechenheim – und alle machen mit'

Müllsammelaktion in Fechenheim

muellzangeFehlende Sauberkeit und Müllablagerungen waren und sind in Fechenheim immer wieder Thema. Daher ruft der Regionalrat am Samstag, 14. März, von 10 bis 14 Uhr zu einer gemeinsamen Müllsammelaktion im Stadtteil auf. Alle Fechenheimer Bürger sind eingeladen kräftig mit anzupacken. Treffpunkt ist um 10 Uhrhandschuhe am Kinderzentrum in Alt Fechenheim 112.

Ziel der Aktion ist es, einen aktiven Beitrag für einen sauberen und l(i)ebenswerten Stadtteil zu leisten und damit bei den Bürgern das Bewusstsein für einen pfleglichen Umgang mit der Umwelt zu stärken. Außerdem sollen die Bürger über die allgemeine Abfallentsorgung in Frankfurt informiert werden.

Der Verein PolymerFM beteiligt sich gemeinsam mit den diesjährigen frankfurt eastSide Stipendiaten mit einer Kunstaktion zum Thema „Müll“: als „lebende Mülleimer“ möchten die Stipendiaten mit Passanten ins Gespräch kommen.

Unterstützt wird die Aktion vom Präventionsrat Frankfurt am Main, dem Regionalrat Fechenheim, PolymerFM e.V., Aktive Kernbereiche, Aktive Nachbarschaften, der FES Frankfurter Entsorgungs- und Service GmbH, ffmtipptopp, der Stabsstelle „Sauberes Frankfurt“und dem Grünflächenamt.

Personelle Unterstützung leisten Mitarbeiter der Firma ffmtipptopp; die FES stellt Handschuhe, Greifzangen und Abfallsäcke bereit. Für ein anschließendes gemeinsames Essen und Trinken wird gesorgt.

muellsack

Weitere Informationen sind bei der Geschäftsstelle des Präventionsrates telefonisch unter 069/212-44905 oder unter http://www.gewalt-sehen-helfen.de sowie bei Christel Ebisch unter 069/42697166 zu erhalten.