Aktuelles aus Ostend

wellen gruenNach der Kommunalwahl am 6. März 2016 hat sich nun der Ortsbeirat 4 in seiner ersten Sitzung konstituiert.

Der Ortsbeirat hat Herrn Leopold Born für das Ehrenamt Kinderbeauftragter für das Ostend vorgeschlagen. Der Magistrat hat ihn nun als Kinderbeauftragten berufen.

 

 

In den kommenden Wochen beginnt im Ostpark die Grunderneuerung der Parkanlage

pfeilbogen rotAus dem Pressenewsletter der Stadt Frankfurt am Main: In den kommenden Wochen beginnt im Ostpark die Grunderneuerung der Parkanlage. Vor den eigentlichen Bauarbeiten muss die Fläche auf mögliche Blindgänger oder andere Kampfmittel untersucht werden. Danach folgt die Sanierung des beliebten, aber in die Jahre gekommenen Parks in mehreren Teilabschnitten. So kann die Grünfläche auch während der Bauarbeiten geöffnet bleiben.

Weiterlesen ...

Kinderrechte-Mobil kommt am 21. Mai ins Ostend

pfeil1Kinder haben viele Rechte – verbrieft in weltweit 193 Staaten. Sei es die Achtung ihrer Privatsphäre, das Recht, informiert zu werden oder auch, dass ihre Meinung gehört wird. Und es gibt noch viele weitere Rechte. Welche genau, erfahren Kinder, Eltern, Großeltern und alle Interessierten, wenn das Kinderrechte-Mobil des Frankfurter Kinderbüros am Sonntag, 21. Mai, von 14 bis 18 Uhr auf dem Paul-Arnsberg-Platz im Ostend Station macht.

Weiterlesen ...

KiFaZ feiert Geburtstag

pfeil1Anlässlich des fünften Geburtstag und zum zehnjährigen Bestehen der Kinder- und Familienzentren (Kifaz) in Frankfurt, öffnet das Kifaz Ostend in der Ostendstraße 70-72 am Samstag, 10. Juni, von 10 bis 16 Uhr seine Türen. Ab 10.30 und 14.30 Uhr präsentieren sich die Kita-Gruppen. Man kann sich über das Elterncafé sowie den Elterntreff informieren. Ab 13.30 Uhr gibt es einen Bewegungsparcours.

Mehr Sicherheit für Skater im Hafenpark: neuer Info-Flyer mit wichtigen Hinweisen

notDas Presse- und Informationsamt veröffentlicht am 18.05.2016

(pia) Ab dem kommenden Wochenende verteilt das Sicherheitspersonal im Frankfurter Hafenpark neue Informationsflyer mit wichtigen Hinweisen und Regeln zum Verhalten im Hafenpark. Der Flyer wurde gemeinsam mit einem Vertreter der Skaterszene entwickelt und erläutert ausführlich, warum die Nutzung der Skateanlage besonders für kleine Kinder ein Sicherheitsrisiko ist: „Kleine Kinder haben keine Kenntnis über die ungeschriebenen Gesetze in einem Skatepark, sie können Geschwindigkeiten nicht richtig einschätzen und es fehlt ihnen aufgrund der geringen Körpergröße der Überblick über die komplexen Abläufe – für sie ist es im Skatepark ähnlich gefährlich wie im Straßenverkehr!“

Auf der Rückseite des Flyers zeigt eine Stadtkarte Ausweichmöglichkeiten: Skate- und BMX-Anlagen sowie alle Rollsportanlagen, zum Beispiel für Inliner, Rollschuhe und Roller, insgesamt 24 Flächen über das gesamte Stadtgebiet verteilt.

Der Flyer wird nicht nur vom Sicherheitspersonal verteilt, sondern auch den Skatern an die Hand gegeben, die ihn als Argumentationshilfe bei Konflikten an Eltern mit kleinen Kindern nutzen können.

Der Einsatz des Sicherheitspersonals hat an den vergangenen Wochenenden deutlich zur Entspannung der Situation im Hafenpark beigetragen. Das Grünflächenamt setzt weiterhin auf Kommunikation und Vermittlung zwischen Skatern und Eltern. Es sind des Weiteren aber auch Drängelgitter mit besonderen Hinweisschildern an den Zugängen zur Anlage geplant. „Diese verdeutlichen, dass hier eine Sportfläche beginnt, auf der besondere Regeln gelten. Durch diese Maßnahmen wollen wir einen Zaun um die Anlage vermeiden, der die Atmosphäre des Ortes deutlich verändern würde“, so Stephan Heldmann, Leiter des Grünflächenamtes.

Neugestaltung des Spielplatzes an der Dörnigheimer Straße

Spielplatz Doernigheimer Strasse copyright Gruenflaechenamt Stadt FrankfurtDas Presse. und Informationsamt informiert:

Der neu gestaltete Spielplatz an der Dörnigheimer Straße im Ostend ist fertig und es darf wieder gespielt werden.

Um Kindern zwischen drei und 14 Jahren vielseitige Spielmöglichkeiten zu bieten, wurde der Platz in drei unterschiedliche Bereiche unterteilt: Für größere Kinder gibt es eine anspruchsvolle Kletterkombination und eine neue Tischtennisplatte. Sitzblöcke fassen die Fläche zum Fußweg hin ein. Für die kleineren Kinder gibt es einen großen Sandspielplatz mit einer Spielkombination zum Rutschen, Klettern und Balancieren. In der Mitte des Spielplatzes gibt es jetzt eine große Rasenfläche zum Spielen, Toben und Liegen. Bei den Arbeiten wurden die dortigen Bäume berücksichtigt, die den Spielplatz umranden.

Die beiden großen Spielgeräte sind aus Holz. Die verwendeten Stämme und Hölzer sind größtenteils naturbelassen, in einzelnen Bereichen setzen Farben wie orange und grün Akzente. Bei den Arbeiten und der Neugestaltung wurde auch die zwischen Weg und Rasenfläche verlaufende Sitzmauer neu gestaltet. Sie besteht aus Betonelementen, die jetzt an einigen Stellen Sitzauflagen aus Holz hat.

Etwas Geduld ist noch beim Rasen gefragt: Die Einsaat kann erst bei etwas höheren Temperaturen erfolgen, und dann benötigen die Flächen noch einige Wochen, bis die Samen gekeimt sind und sich eine bespielbare Grasdecke entwickeln kann. Deshalb sind die künftigen Rasenflächen derzeit noch mit einem niedrigen Zaun aus Kokosstrick umgrenzt, der später wieder abgebaut wird.

Die Planung des Spielplatzes erfolgte in Abstimmung mit der Kinderbeauftragten der Ortsbeirates 4 und wird aus dem Programm „Neubau und Wiederherstellung von Spielanlagen“ finanziert. Die Gesamtkosten der Neugestaltung liegen bei 180.000 Euro.

Hafenpark

pfeil1Nicht alles läuft reibungslos auf dem neuen Spiel- und Sportgelände im Hafenpark.
In einem Artikel der Frankfurter Neuen Presse vom 16.04.2015 wird darüber berichtet.

Offizielle Eröffnung des Hafenparks

presseObwohl der Hafenpark schon einige Zeit in Betrieb ist, wurde er nun, nach Abschluss der letzten Arbeiten, offiziell eröffnet.
Mehr dazú erfahren Sie in einem Artikel der Frankfurter Neuen Presse vom 20.07.2015.

Flohmarkt für Kindersachen

Die Nord-Ost-Gemeinde veranstaltet am Sonntag, den 28. Februar 2015 wieder eine Flohmarkt unter dem Motto "Alles für Kids". Seit 2012 geht der Erlös an das KInderPalliativTeam Südhessen.

Mehr Infos in einem Artikel der Franfkurter Neuen Presse vom 24.2.2015.